Das Vorhandene neu entdecken, Bewährtes bewahren, manches verlassen...

Erkunderinnen und Erkunder

  • Oliver Besch
  • Ausgangspunkt
  • Ich bin Erkunder, weil...

Oliver Besch

verheiratet, zwei Söhne
wohnhaft in St. Wendel-Niederlinxweiler
seit 2006 Diakon


Tätig in der Pfarreiengemeinschaft Oberthal-Namborn (PdZ St. Wendel) mit den Schwerpunkten Alten- und Krankenpastoral, Glaubenskommunikation und Sakramentenpastoral.

Tätig als geistlicher Begleiter (GCL/SJ).


ich neugierig bin auf viele mir bisher unbekannte Menschen im Bistum Trier und dessen Lebens- und Glaubensräume.
Mit ihnen zusammen will ich die vorhandenen Lebenssituationen anschauen, neue Räume entdecken und über Gestaltungsmöglichkeiten einer "Pfarrei der Zukunft" nachdenken.
Oliver Besch

  • Anne Kiefer
  • Ausgangspunkt
  • Mit Interesse, aber auch mit Skepsis...

Anne Kiefer

Hallo, ich bin Anne Kiefer,
verheiratet und Mutter von zwei Jungs im Alter von 14 und 18 Jahren
und wohne in Primstal


Ich habe 21 Jahre als Krankenschwester gearbeitet und arbeite seit 2013 in der Pfarreiengemeinschaft Nahe Heide Westrich als Gemeindereferentin.


habe ich den Verlauf der Synode verfolgt. Nachdem ich das Abschlussdokument gelesen hatte, wurde mir klar, dass dies für unsere Kirche in jeglicher Hinsicht eine große Herausforderung und Veränderung bedeutet.
Ich bekam Lust, an solch einer Veränderung, an solch einem Prozess mitzuarbeiten, den ich als sehr spannend erlebe. Ich sehe in der Erkundungsphase eine Chance, gemeinsam mit den Menschen vor Ort auf Entdeckungsreise zu gehen. Was immer dabei auch raus kommen mag...

  • Petra Scherschel
  • Ausgangspunkt
  • neugierig und engagiert

Petra Scherschel

Ich bin verheiratet, wir haben zwei Söhne im Alter von 23 und 19 Jahren und eine Tochter (16 Jahre).

Wir wohnen in Landsweiler-Reden.

 

Seit 2011 bin ich als Sozialpädagogin beim Caritasverband Schaumberg-Blies e. V., Geschäftsstelle St. Wendel beschäftigt.

Nach mehreren Jahren in der Arbeit mit Kindern von psychisch kranken Eltern arbeite ich aktuell in der Flüchtlings- und Verfahrensberatung, eingebettet in den Migrationsdienst.

In meiner beruflichen Praxis als Sozialpädagogin...

... bin ich aufgefordert, den Menschen unvoreingenommen und mit Respekt zu begegnen. In der Beratung ist es wichtig, mit den Menschen gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zur Bewältigung von Krisen zu erarbeiten.

Bei dem mutigen Schritt ins Unbe(er)kannte möchte ich mit Neugier und Engagement dabei sein.