"Kontakt-Memo" zum Herunterladen und bearbeiten

Die Fragerichtung bei Gesprächen oder Interviews:

Fragen in Gesprächen und Interviews zielen auf Erfahrungen von Menschen, auf „Freude, Hoffnung, Trauer und Angst“, wie es das II. Vatikanische Konzil formuliert hat. Dazu ein paar Beispiele:

Ø  Welche Erfahrungen haben Sie gemacht (in dem Bereich, der Gegenstand der

          jeweiligen Erkundung ist)?

Ø  Was gefällt Ihnen (in dem Bereich, auf den wir im Gespräch schauen)?

Ø  Was erfüllt Sie mit Sorge im Blick auf den sozialen Raum, in dem Sie leben?

Ø  Was würden Sie ändern, wenn Sie es könnten (in dem Bereich, auf den wir

         im Gespräch schauen)?

Ø  Welche Erwartungen haben Sie an die Kirche (in dem Bereich, auf den wir

         im Gespräch schauen)?

Ø  Was verstehen Sie unter christlichem Engagement (in dem Bereich, auf den

         wir im Gespräch schauen)?

In Gesprächen mit Menschen, die freiwillig oder beruflich in kirchlichen oder gesellschaftlichen Bereichen engagiert sind, bieten sich zusätzlich folgende Fragerichtungen an:

Ø  Was motiviert Sie?

Ø  Wer sind Ihre Kooperationspartner oder: Wen wünschen Sie sich als

          Kooperationspartner?

Ø  Welche Erfahrungen machen Sie mit Kirche als Kooperationspartner?

Ø  Wie können die Themen im sozialen Raum von der Pfarrei aufgegriffen

          werden?

Nach oben